BITel
Sie sind hier:

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

der BITel Gesellschaft für Telekommunikation mbH

BITel AGB/Leistungsbeschreibung BITel AGB/Leistungsbeschreibung
Hier finden Sie die Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der BITel Gesellschaft für Telekommunikation mbH für Telekommunikationsdienstleistungen, sowie die Leistungsbeschreibung Telefon und für das Internet.

Mit der Auftragserteilung an die BITel erkennen Sie die Geltung der AGB und der Leistungsbeschreibung Telefon und Internet an (Stand: November 2016).

AGB der BITel GmbH (PDF, 321 kB)  

BITel Leistungsbeschreibung Telefon (PDF, 307 kB) 

BITel Leistungsbeschreibung Internet (PDF, 231 kB) 


Pflichtinformation nach dem Telekommunikationsgesetz

„Informationen über die von der BITel zur Messung und Kontrolle des Datenverkehrs eingerichteten Verfahren.“

Die notwendigen Netzelemente (z.B. Plattformen und Systeme zur Abwicklung des Datenverkehrs von Festnetzprodukten) werden gemessen bzw. kontrolliert, sofern es die jeweilige Technik ermöglicht.
Die Messung bzw. Kontrolle erfolgt zum Teil automatisch und/oder im Zusammenspiel mit dem BITel Operation Center (BOC) oder auch auf speziellen Kundenauftrag.

Informationen zur Auslastung und Performance der betreffenden Netzelemente.  bzw. der
Übertragungsstrecken werden generiert, um aus den gewonnenen Erkenntnissen ein Steuern bzw. routen des Datenverkehrs vorzunehmen. Des Weiteren können planerisch die Netz- und Servicekapazitäten bedarfsgerecht erweitert werden, um dem Verkehrsaufkommen aufgrund der vereinbarten Servicequalität - oder der gestiegenen Kundennachfrage gerecht zu werden.


„Maßnahmen, mit denen die BITel auf Sicherheits- oder Integritätsverletzungen oder auf Bedrohungen oder Schwachstellen reagieren kann.“

BITel legt bei der Erbringung seiner Dienstleistungen großen Wert auf die Themen Sicherheit und Integrität ihrer Systeme und Daten und eine korrekte Funktionsweise von eingesetzten Systemen. Die Infrastruktur der BITel wird immer auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten und erfüllt die jeweils aktuellen technischen Richtlinien und gültigen Standards. Bei Verletzungen oder aufgedeckten Schwachstellen werden umgehend Maßnahmen zur Unterbindung und zukünftigen Verhinderung ergriffen. Dies gilt  insbesondere sowohl für potentielle Angriffe auf das Netz der BITel als auch für die vorgeschlagenen und umgesetzten Schutzmaßnahmen. BITel verfügt über ein Sicherheitskonzept, das von der Bundesnetzagentur abgenommen wurde.

BITel hat eine Vielzahl von technischen und organisatorischen Maßnahmen umgesetzt, um Sicherheits- oder Integritätsverletzungen sowie Bedrohungen und Schwachstellen zu verhindern, bzw.  hierauf frühzeitig reagieren zu können.

Beispiel:

  • BITel überprüft die eingesetzten technischen Geräte regelmäßig auf mögliche Sicherheitsschwachstellen, um mögliche Bedrohungen oder Schwachstellen frühzeitig zu erkennen und beheben zu können. 
  • BITel  informiert sich laufend über veröffentlichte Sicherheitsschwachstellen. 
  • BITel überwacht und wartet regelmäßig die eingesetzten technischen Geräte und hat ein automatisches Monitoring für die wesentlichen Systeme rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr und kann so auf akute Sicherheits- oder Integritätsverletzungen jederzeit rasch reagieren.
  • BITel betreibt ein eigenes Operation Center (BOC), welches u. a. die wesentlichen Netzplattformen und -systeme überwacht.
  • BITel setzt die aktuellen technischen Richtlinien und Standards um, die daraufhin abzielen, technische Maßnahmen zur Sicherstellung der Integrität umzusetzen, d. h. u. a. korrupte Daten als solche erkennen zu können und ggf. eine erneute Datenübertragung durchzuführen.
  • BITel hat ein Notfallkonzept umgesetzt und integriert. Werden bei BITel Schwachstellen in welcher Form auch immer erkannt, werden diese umgehend abgestellt.