BITel
Sie sind hier: Telefonie, DSL, Service » Privat » Gewusst wie... » Router sicher einrichten

Richten Sie Ihren W-LAN-Router sicher ein

Fünf Erklärfilme helfen Ihnen dabei

Foto: rp07 Foto: rp07
Internet im Haushalt ist heute fast überall selbstverständlich. Besonders beliebt ist dabei der schnurlose Weg über einen W-LAN-Router. Unser Techniker Michael hilft Ihnen in fünf Erklärfilmen Schritt für Schritt Ihren W-LAN-Router sicher einzustellen.

Wer lieber anhand einer Beschreibung seinen W-LAN-Router sicher einrichten möchte, scrollt zur Beschreibung unterhalb der fünf Filme weiter.

Viel Erfolg beim Einrichten des W-LAN-Routers.

 

Film 1: Passwort ändern

Foto: Viktor Mildenberger | pixelio.de
Foto: Viktor Mildenberger | pixelio.de

Vergeben Sie beim Einrichten des W-LAN-Routers Ihr eigenes Passwort und folgen Sie dabei den Einzel-Schritten in diesem Film.

weiter

 

Film 2: Sicherheitseinstellungen prüfen

Foto: Andreas Morlok | pixelio.de
Foto: Andreas Morlok | pixelio.de

Unser Techniker Michael verrät Ihnen in Film 2 wie Sie Ihre Firewall einrichten sollten.

weiter

 

Film 3: W-LAN richtig einstellen

Foto: Grey59 | pixelio.de
Foto: Grey59 | pixelio.de

Machen Sie Ihr W-LAN-Netzwerk sicher. Folgen Sie dazu den Schritten im Film.

weiter

 

Film 4: Regelmäßig Router-Updates ausführen

Foto: derateru | pixelio.de
Foto: derateru | pixelio.de

Aktuelle Firmware schließt Sicherheitslücken. Deshalb regelmäßig Aktualsierungen ausführen. Film 4 zeigt wie es geht.

weiter

 

Film 5: Vor Haftung schützen

Foto: Torben Wengert | pixelio.de
Foto: Torben Wengert | pixelio.de

Dieser Kurzfilm verrät Ihnen wie Sie sich vor Haftungsansprüchen schützen, in dem Sie Ihr Netzwerk vor dem Zugriff Dritter absichern.

weiter

 

Sicherheit: Wie sichert man W-LAN-Router richtig ab?

Eine Frage der Einstellung

Foto: AVM GmbH Foto: AVM GmbH
Flüge buchen, Sprachen online lernen oder mit Freunden in Kontakt bleiben – das Internet im eigenen Haushalt ist heute fast selbstverständlich. Besonders beliebt: der schnurlose Weg ins Netz über einen W-LAN-Router. BITel gibt fünf Tipps zur richtigen Konfiguration.

Passwort ändern
In Handbüchern von Router-Modellen stehen eine IP-Adresse, die zum Konfigurationsmenü führt, und ein Passwort, das den Zugriff darauf erlaubt. Beide Informationen kann jeder nachschlagen. Vergeben Sie also beim Einrichten des Routers ein eigenes Passwort. So machen Sie es Unbefugten schwerer, in Ihr Heimnetzwerk einzudringen.

Sicherheitseinstellungen prüfen
Aktivieren Sie unter den Sicherheitseinstellungen die integrierte Firewall. Auch sie dient dem Schutz vor Angriffen von außen. Ein weiterer Schwachpunkt: das Universal Plug and Play (UPnP). Diese Funktion soll es Ihnen erleichtern, neue Geräte im WiFi-Netz anzumelden. W-LAN-Router werden häufig mit aktiviertem UPnP ausgeliefert. Aber, Funktionen, die Ihnen den Zugriff erleichtern, machen es auch einem Eindringling leichter. Es empfiehlt sich also, das UPnP zu deaktivieren.

W-LAN richtig einstellen
Auch den Namen des W-LAN-Netzwerks – den Service Set Identifier (SSID) – sollten Sie ändern. Geben Sie Ihrem Netz selbst einen Namen. Eine gute Idee ist es diesen »unsichtbar« zu machen. Dazu schalten Sie das Aussenden des SSID im Router-Menü ab. So kann sich nur der in Ihrem WiFi-Netz anmelden, der weiß, wie es heißt. Wichtig ist auch der W-LAN-Schlüssel, mit dem man sich im WiFi-Netz anmeldet. Es gibt verschiedene Verschlüsselungsmethoden. WPA2 verwendet mindestens 20 Zeichen. Diese Methode ist also sehr sicher. Ein Netzwerkschlüssel nach dem älteren Standard WEP ist deutlich kürzer, aber leichter zu knacken. Das WiFi-Netz kann man im Konfigurationsmenü auch ganz abschalten. Eine sichere Lösung, zum Beispiel wenn man in Urlaub fährt.

Router-Updates ausführen
Aktuelle Firmware schließt Sicherheitslücken, die dem Hersteller bekannt geworden sind. Einige Router aktualisieren ihre Firmware automatisch, andere muss man selbst aktualisieren. Gilt letzteres auch für Ihren Router, sollten Sie regelmäßig auf der Internetseite des Herstellers nachsehen, ob es ein Firmware-Update gibt.

Vor Haftung schützen
Ein offenes Netzwerk lädt nicht nur zum Datendiebstahl ein. Es öffnet auch Türen für kriminelle Aktivitäten im Netz. Laden etwa Dritte über Ihr Heimnetzwerk aus dem Web illegale Daten herunter, zum Beispiel mithilfe von Filesharing-Programmen, könnte Ihnen als Anschlussinhaber eine Abmahnung ins Haus flattern. Sie haften auch dann für illegales Herunterladen, wenn Sie es nicht bemerkt haben. 2010 hat der BGH hierzu ein Urteil gefällt: Anschlussinhaber, die ihr eigenes Netzwerk nicht angemessen gesichert haben, können auf Unterlassung verklagt werden.


Was tun, wenn nichts mehr geht?

- Die Internet-Hotline der BITel unter (0521) 329 35 55 hilft von Montag bis Freitag von 11 bis 20 Uhr weiter.

- Die Telefon-Hotline des Herstellers des W-LAN-Routers anrufen.

Antworten finden sich auch in zahlreichen Foren und auf Ratgeberseiten im Internet.

»Wo bitte geht’s zum sicheren Passwort?« Ein Beitrag über Wege aus dem Passwortdschungel ist im report 1/2013, der Kundenzeitung der Unternehnmensgruppe erschienen. Sie können ihn hier nachlesen.

- Tipps zum Einrichten des sicheren W-LAN-Routers
www.youtube.com/watch?v=CcCQm20SwFQ
www.heise.de//netze/artikel/Router-sichern-224036.html